Meine Bücher

"In Liebe wachsen und glücklich werden"

Mein Buch über Beziehungskonflikte und wie Sie sie als Chance nutzen können

Jedes Paar streitet. Und das ist auch gut so, denn in jedem Konflikt stecken Entwicklungsmöglichkeiten für die einzelnen Partner und für das Paar. Das gilt auch für Konflikte, die immer wiederkehren, manchmal eskalieren oder sinnlos zu sein scheinen. Dass selbst diffuse oder widersinnige Konfliktmuster einen tieferen Sinn haben, verdeutliche ich in diesem Buch.

Anschaulich erkläre die Zusammenhänge zwischen biografischen Erfahrungen - zum Beispiel schwierigen Erlebnissen in der Kindheit – und der aktuell schmerzhaften Paardynamik. Anhand vieler praktischer Beispiele aus ihrer therapeutischen Praxis zeigt sie auf, wie es Paaren gelingt, sich aus ihrer gegenseitigen Verstrickung zu lösen und gemeinsam zu einem neuen Verständnis für den anderen zu gelangen. 

Mit vielen kleinen Übungen und einem praktischen 7-Schritte-Programm für Paare.

 

Leser*innenstimmen: 

"Absolut hilfreich! Ein Buch, das auch in die Tiefe geht. Beim Lesen hatte ich so viele Aha-Momente wie lange nicht mehr. Weil ich durch die Praxisbeispiele im Buch die seelischen Hintergründe verstehe, behalte ich bei Stress mit meinem Partner viel leichter einen klaren Kopf. Ich kann nur sagen, uns hat es sehr geholfen. Gut angelegte 18 Euro!" (Kundin bei Amazon) 

 

"Das Buch eignet sich für Paare, die an sich arbeiten wollen, aber auch für Singles, die sich fragen, warum Beziehungen immer wieder scheitern oder für bereits getrennte Partner, die versuchen, ihr eigenes und das Verhalten ihres Ex-Partners besser zu verstehen.

Felicitas Römers Trost für alle, die vor lauter Konflikten in der Jetztzeit und in der Vergangenheit nicht mehr an an ein Happyend glauben: Man kann Konflikte bearbeiten und lösen. Und dann sehr glücklich werden.

Fazit: Sehr lesenswert und hilfreich für Paare, Singles und Getrennte. " (Leserin bei Amazon)

 

„'In Liebe wachsen' ist ein liebevolles, ermutigendes Buch, das helfen kann, Konflikte zu entschärfen – ohne (vermeintliche) Patentrezepte und kein bisschen reißerisch. Ein sinnvoller Ratgeber für allgemeine wie ganz persönliche Krisenzeiten also. Und ein stärkendes Geschenk für Hochzeitspaare." (Leserin auf Amazon) 

 

"Hilfreich für Paare wie für Therapeut*innen! Vielen Dank für dieses gut verständliche und sehr tief gehende Buch über Dynamiken zwischen Paaren und deren Hintergründe. Um sich nicht immer wieder in den gleichen Teufelskreisen zu verstricken, ist es wichtig, diese zu erkennen und zu verstehen, dass die tieferen Emotionen (die nicht immer mit denen, die sich an der Oberfläche zeigen, identisch sind) in der Regel mit alten Wunden und Verletzungen zu tun haben, die durch die aktuelle Beziehung getriggert werden. Gelingt es dem Paar, dieses Muster zu durchschauen und Verständnis für sich selbst und den anderen zu entwickeln, ist oft ein wichtiger Schritt getan. Dieses Buch kann dabei helfen. Ich werde es sehr gerne Paaren weiterempfehlen und ans Herz legen, die zu mir in die Beratung kommen!" (Antje Ritter, Gestalttherapeutin und Paartherapeutin)


"Liebe, Lust und Lesebrille"

Mein Buch für fortgeschrittene Paare, die ihre Liebe erneuern und vertiefen wollen

War das schon alles? In der Lebensmitte wird manches auf den Prüfstand gestellt, auch die eigene Paarbeziehung: Sind wir ein eingespieltes Team oder hat sich Langeweile eingeschlichen? Verstehen wir uns wortlos oder haben wir uns nichts mehr zu sagen? Was hält uns eigentlich (noch) zusammen? Die erfahrene Paar- und Familientherapeutin Felicitas Römer zeigt, dass sich in dieser heiklen Phase ein kritischer, aber liebevoller Blick auf die gemeinsame Beziehung lohnt. Mit vielen Checklisten, Fragebögen und Übungen hilft sie, die ""Beziehungsbaustellen"" zu bearbeiten und Lust auf neue Nähe zu machen. Eine so fundierte wie augenzwinkernde Anleitung, sich auf das Abenteuer ""Liebe in der Lebensmitte"" selbstbewusst und leidenschaftlich einzulassen.

 

Leserstimme:

"Mit einer gelungenen Mischung aus wissenschaftlichen Erkenntnissen und einer Fülle von Fragebögen und Übungen, zu denen sie ihre Leser und Leserinnen einlädt, bietet Felicitas Römer betroffenen Paaren, die die Chance der Lebensmitte für sich und ihre Liebe ergreifen wollen, eine gute Handreichung. Doch es wird kein netter Spaziergang werden, wenn man sich darauf einlässt. „Sondern eher eine abwechslungsreiche Wanderung durch holpriges Gelände.“ Man wird Zeit brauchen, Ausdauer und Geduld. „Dieser gemeinsam Gang ist mal lust- und mal schmerzvoll“. Aber er lohnt sich. Egal ob ich diesen Weg in meiner Lebensmitte mit meinem langjährigen Partner gehe oder mit einem neuen: das Reifungspotential der Lebensmitte ist ein großer Schatz, der uns Menschen in jungen Jahren nicht zugänglich ist, und den wir heben sollten, wollen wir unser Leben mit unseren Partner bis ins Alter glücklich führen." (Winfried Stanzick auf Amazon)


"Ausgeflogen"

Mein Buch für Eltern, deren Kinder flügge werden

Auch die Zeit nach der Pubertät hält für Mütter und Väter viele Überraschungen und Herausforderungen bereit: Was tun, wenn der Filius nicht ausziehen will und es normal findet, dass abends das gebratene Schnitzel auf dem Tisch steht? Und wie lebt es sich glücklich wieder zu zweit allein? In diesem humorvollen Ratgeber geht es um die ganz normalen Konflikte zwischen Eltern und ihren (fast) erwachsenen Kindern. 

 

Leser*innen- und Pressestimmen:

"Es ist ein wirklich gelungener Ratgeber, den Felicitas Römer hier vorgelegt. Vor allem trifft sie den richtigen Ton. Sie ist offen, herzlich und humorvoll, aber auch so ernsthaft, wie es die Thematik verlangt. Sie kommt nicht mit erhobenen Zeigefinger auf den Leser zu, sondern verständnisvoll und beratend. Sie regt zu Gedankengängen an, räumt mit falschen Denkansätzen auf und schaltet sich ein, wo Konflikte zu lösen sind oder Klärungsbedarf bestehen könnte." (Heike Rau, www.leselupe.de)

 

"Reizvoll ist die Vielseitigkeit des Buches: Es gibt nicht nur Hintergrundinformationen, Checklisten und Tipps, sondern auch Interviews mit Vätern, Müttern und 'großen Kindern'. Das macht das Buch sehr authentisch. Besonders lesbar wird der Ratgeber durch den humorvollen Unterton, mit dem Felicitas Römer das Thema aufbereitet hat." (Andrea Behncke, Autorin und Journalistin)

 

"Ein großes Danke! Felicitas Römer nimmt sich mit viel Humor und persönlichem Bezug eines Themas an, das bisher noch wenig Eingang in die Buchwelt gefunden hat. Am besten schon präventiv lesen, um gut vorbereitet zu sein auf alles, was noch kommt. Auch ideal als Geschenk zum Muttertag." (Susanne Strobach; Consulting, Coaching und Mediation) 


"Mama, chill mal!"

Mein Buch über die Pubertät und wie Sie sie gelassen meistern

Pubertät? Halb so wild! Auch wenn nicht immer alles "easy" ist: Panik vor der Pubertät ist nicht nötig. Wenn Eltern bereit sind, alte Denkweisen und eingefahrene Verhaltensmuster aufzugeben, ist die Pubertät für alle eine große Chance, sich selbst positiv zu verändern. Mit vielen praktischen Tipps. 

 

Leser*innen- und Pressestimmen:  

"Um es direkt zu sagen: ein klasse Buch!... 'Mama, chill mal' von Felicitas Römer ist ein informatives, gut geschriebenes und klar strukturiertes Buch mit vielen Anregungen und Tipps, die auch optisch abgesetzt sind. Empfehlenswert auch schon für Eltern, deren Kinder kurz vor der Pubertät stehen." (Leserin auf Amazon) 

 

"Alles in allem ein wirklich 'chilliges' Buch, das Eltern unterstützen kann, mit mehr Leichtigkeit den Kindern in der oftmals so schwierigen Entwicklungsstufe 'Pubertät' zur Seite zu stehen und dabei persönliche Grenzen zu ziehen und zugleich den Kontakt zu den Kindern zu halten." (Leser auf Amazon)

 

"Ich finde dieses Buch extrem hilfreich für alle Eltern, deren Kinder bereits in der Pubertät sind oder wo das kurz bevorsteht. Es erklärt, warum die Jugendlichen so sind, wie sie in der Pubertät eben häufig sind: vergesslich, verträumt, aggressiv, motzig, vermeintlich desinteressiert... Es eignet sich hervorragend, um immer wieder hervorgeholt und zu konkreten Problemen zurate gezogen zu werden – und zwar nicht nur von den Müttern, sondern natürlich auch von Vätern." (Daniela Dreuth, Kinderohren-Blog)


"Stressfreier erziehen"

Mein Buch für Eltern von Vorschulkindern, die weniger schimpfen wollen

Kinder im Vorschulalter fordern immer mehr Freiräume. Doch wie sollen Eltern auf Widerworte und Wutausbrüche ihrer Sprösslinge reagieren? Schelten und Strafen helfen nicht weiter, sondern sorgen nur für schlechte Stimmung. Viele Eltern merken selbst, dass Schimpfen keine Lösung ist, wissen aber nicht, was sie stattdessen tun können. Ich zeige in diesem Buch Wege auf, wie Sie ihr Kind mit mehr Souveränität, Geduld und Empathie erziehen können. Ich zeige, wie Sie Stressfallen vermeiden, und gebe ganz konkrete Tipps, wie eine empathische Erziehung gelingt.

 

Leser*innenstimme:

"Einer der besten Erziehungsratgeber ever! Gut strukturiert, leicht zu lesen, tolle Praxisbeispiele! Bei mir hat es im Kopf an so einigen Stellen 'klick' gemacht und ich habe etwas sehr Wesentliches zum Thema Kindererziehung verstanden. Dabei dachte ich, ich würde schon ganz viel wissen und verstehen, aber dieses Buch ist anders als viele andere Ratgeber. Es hat meinen Familienalltag so viel entspannter und leichter werden lassen. Ich kämpfe nicht mehr, sondern fühle mich viel besser ein. Ich appelliere an alle Eltern, hier einen Blick hineinzuwerfen." (Kundenmeinung auf Amazon)


NEU: "Kleine Kinder haben große Gefühle"

Mein Buch für Eltern, die ihren Kindern helfen wollen, mit Wut, Frust und Angst umzugehen

Kleine Kinder werden von ihren Gefühlen manchmal regelrecht überrollt. In diesem Buch unterstütze ich Eltern dabei, nicht nur die eigenen Gefühle, sondern auch die der Kinder zu verstehen und zu regulieren. Dabei erläutere ich zunächst, welche Gefühle es gibt, wie sie entstehen und wozu sie gut sind. Außerdem erfahren Eltern, wie sie ihrem Kind dabei helfen können, mit Wut, Frust und Angst umzugehen. 

 


"Aufgetankt statt ausgebrannt"

Mein Anti-Burnout-Buch für Familien

Hektik, Zeitnot und alltägliche Konflikte prägen oft das Familienleben. Zusätzlich haben viele Eltern hohe Ansprüche an sich selbst, ihre Erziehungsleistung und an ihre Kinder. Nicht selten führt dies zu Überforderung und Stress. Felicitas Römer bietet in ihrem Buch hilfreiche Denkanstöße und konkrete Tipps, wie Eltern die täglichen Herausforderungen besser meistern und mehr Lebensqualität gewinnen können: Für Eltern, die mit ihren Kindern selbstbestimmt leben möchten und aktiv etwas für ihr Familienglück tun wollen.

 

Leser*innenstimme:

"Gerade für junge Eltern ist dieses Buch sehr empfehlenswert, da es einige Strategien aufzeigt, um einem Burn Out vorzubeugen. Die Aufmachung des Buches und auch die Fotos in diesem Buch... sind auch sehr passend. Die einzelnen Kapitel sind gut aufeinander aufgebaut und auch gut strukturiert. Dieses Buch bietet auch Selbsttest an, sodass man mit diesem Buch auch gut arbeiten kann. Es ist definitiv zu empfehlen!" (Leserin auf Amazon)


"Ich will aber!"

Mein Buch für Eltern mit Kindern im "Trotzalter"

Kraftausdrücke, Trotz, Geschwisterstreit. Im Familienalltag geht es nicht immer harmonisch zu. Da tauchen viele Fragen auf: Muss ein Kind »gehorchen«? Woher kommen Aggressionen? Was brauchen Kinder, wenn sie wütend sind? Mit wichtigen Hintergrundinformationen und praktischen Tipps. Wunderbar witzig  illustriert von Julia Dürr.  

 

Leser*innenstimme: 

"Danke für diese sehr treffende und kompakte Zusammenfassung. Alle wichtigen Stress-Themen für Eltern in einem Buch. Liest sich schnell. Macht Mut und bestätigt, dass alles normal mit unseren Kindern ist." (Kundenrezension auf amazon.de)

 

 


"Bleib locker, Mama!"

Mein Buch für Eltern, die ein bisschen gelassener werden wollen

Hohe Ansprüche, Schuldgefühle und Konkurrenzdenken setzen Eltern oft unter Druck. In 'Bleib locker, Mama!' zeige ich, wie speziell Mütter im Erziehungsalltag besonnener werden und liefere konkrete Denkanstöße und Tipps, wie man als Mutter gut für sich selbst sorgt. Mit Hilfe dieser Tools lernen Mütter, souverän zu handeln - denn der Weg zur Gelassenheit beginnt im Kopf!  

 

Leser*innenstimme:

"Ein netter Ratgeber, kann man empfehlen. Leicht verständlich, gut ins Detail gehend und mit zutreffenden Beispielen erklärt." (Kundenmeinung auf weltbild.de)

 


"Kinder dürfen Ängste haben"

Mein Buch für Eltern, die ihren Kindern machen wollen

 

Angst zu haben ist für Kinder etwas ganz Normales und kommt in allen Entwicklungsphasen vor. Kinder sind jedoch anfälliger für Ängste als Erwachsene. Schließlich kennen sie vieles noch nicht und müssen erst lernen, sich in der Welt zurechtzufinden. Dieses Buch unterstützt Eltern dabei, ihre Kinder nicht stets vor Ängsten bewahren zu wollen, sondern ihnen dabei zu helfen, mit Ängsten konstruktiv umzugehen. 

 

Leser*innenstimmen:

"Es ist ein liebevolles Buch über die Ängste von Kindern. Die Autorin ruft dazu auf, diese ernst zu nehmen, und zeigt anhand von Fallbeispielen, welche Möglichkeiten es im Umgang mit diesen gibt. Ein absolut empfehlenswertes Buch!" (Kundenrezension auf Amazon)

 

 "Kurz, unaufgeregt und auf den Punkt gebracht informiert die Autorin über das Thema und die Beschäftigung damit. In der Ruhe liegt die Kraft. Sorgen und Ängste sind ok, nimm sie an, begegne ihnen und lern sie zu bewältigen... die eigenen wie auch die des Kindes. Ich empfinde es als sehr hilfreiches Buch, da es einfach Entspanntheit vermittelt." (Leserin auf Amazon) 


"Typisch Eltern. 7 Arten, Kinder zu (v)erziehen"

Meine kleine humorvolle Elterntypologie zum Verschenken und Selberlesen

Wenn Sie lieber selber denken, als sich von „Experten“ etwas vorschreiben zu lassen, dann ist diese Lektüre bestens für Sie geeignet. 209 fröhliche und ernsthafte Seiten über die hohe Kunst der Kindererziehung, hübsch illustriert von Jens Rasmussen. Bestens geeignet als Geschenk oder kleine Lektüre für zwischendurch. Erschienen im Walter Verlag, 2010. Zu bestellen beim Verlag oder in allen Buchläden in Ihrer Nähe. Das Buch ist gebunden und kostet 14,95 €.

 

 Leser*innen- und Pressestimmen:

"Ohne in irgendeiner Weise mit erhobenem Zeigefinger Ratschläge zu erteilen, macht dieses einladende Buch Lust darauf, sich mit dem eigenen (V)Erziehungsverhalten zu beschäftigen, was so ganz nebenbei zu der einen oder anderen Selbsterkenntnis führen kann. Kurzum, dieses Buch bietet eine wohltuend neue, interessante und vergnügliche Herangehensweise an ein wichtiges Thema. Gerne mehr davon!" (Martina Dzaebel, Psychologin und Familientherapeutin)

 

"Ihre Beispiele sind aus dem Leben gegriffen. Jeder, der Kinder hat, kann bei der einen oder anderen Beschreibung nicken, schmunzeln und sagen: "Genau so habe ich es erlebt." Die Autorin beschreibt mögliche Lösungswege - ohne zu werten. Für sie gibt es nicht den einen einzig richtigen Weg. Vielmehr ermuntert sie, eigene Schritte zu gehen und zeigt Alternativen auf - immer mit ganz viel Herz für Kinder und auch Eltern. Das Tolle: Nach dem Lesen ist man entspannt!" (Andrea Behnke, Journalistin und Schreibpädagogin)

 

"Der Familienberaterin ist es gelungen, die elterlichen Verhaltensweisen freundlich und auf mitunter amüsante Weise darzustellen. Sie überlässt es den Lesern, sich ein Urteil darüber zu bilden, welche Elternreaktion glücklich oder weniger glücklich ist und wo das Verhalten eventuell auch anders hätte ausfallen können. Auf diese einfühlsame Weise gelingt es ihr, Eltern zum Nachdenken über ihre Verhaltensweisen zu bringen." (Dr. Birgit Ebbert, Pädagogin und Lerntherapeutin)

 

 "Ein unterhaltsame und doch erhellende Lektüre, die jedem zu empfehlen ist, der gerne mehr über sich und seinen Umgang mit den Kindern erfahren möchte." (Daniela Dreuth, Kinderohren-Blog.)


"Meine liebe Nervensäge"

Mein Buch für alle, die "schwierige" Kindern besser verstehen wollen

"Schwierige" Kinder fordern uns heraus. Doch warum verhält sich ein Kind, wie es sich verhält? Und wie geht man am besten damit um? Diese Fragen beantworte ich in meinem Buch "Meine liebe Nervensäge" unter gesellschaftlichen und familienpsychologischen Aspekten. Ein 10-Punkte-Plan für gestresste Eltern sorgt für Entspannung im Familienalltag. 

 

Leser*innen- und Pressestimmen:

"Die Autorin des Ratgebers (…) deckt Perfektionsfallen auf und macht Eltern „schwieriger“ Kinder Mut. Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit und Verständnis in der Erziehung." (Focus Schule)

 

"Was Etiketten anrichten und wie Eltern gegensteuern können, zeigt das Buch mit einem kritischen Rundumschlag, den sich alle gesellschaftlichen Akteure zu Herzen nehmen dürften. Ein 10-Punkte-Plan gibt hilfreiche Tipps: zum Beispiel den Perspektivenwechsel." (St. Galler Tagblatt)

 

"Liebevoll und einfühlsam beschreibt die vierfache Mutter und Familientherapeutin was Eltern und Kinder wirklich brauchen: Ehrliche Wertschätzung und liebevolle Beobachtung, statt kritisches Beäugen. Ein wunderbares Buch für alle, die Eltern und Kinder besser verstehen möchten." (Gerda Hoffmann, Erzieherin und Elternberaterin)

 

"Dieses Buch kann ich jedem empfehlen, der mit auffälligen Kinder zu tun hat. Es ist leicht zu lesen, daher auch für Laien gut zu verstehen. Es lenkt den Blick von den Kindern weg auf andere mögliche Ursachen und regt zum Nachdenken an."

(Leser bei Amazon) 


"Arme Superkinder"

Mein Buch über unser Bildungssystem und seine Folgen für unsere Kinder

Kinder werden rar. Und deswegen immer kostbarer. Als Zielgruppe boomender (Früh-)Förderinstitute, als knappe Ressource für die Wirtschaft von morgen. Schonungslos analysiert Felicitas Römer, welch ungeheurer Druck auf Kinder und Eltern ausgeübt wird und wie die allseitigen Interessen am Kind den Alltag von Familien heute prägen. Dieses Buch macht Eltern Mut, sich und ihre Kinder nicht länger vereinnahmen zu lassen. "Arme Superkinder" ist im Jahr 2011 im Beltz Verlag erschienen, mittlerweile aber vergriffen.

 

Leser*innen- und Pressestimmen:

"Nicht nur Eltern, sondern alle, die ihre Zweifel daran haben, ob das Leben der Kinder schon von Geburt an dem permanenten Wettbewerbszwang unterworfen werden muss, finden in diesem Buch eine Fülle von Material und Argumenten." (Leonardo, WDR 5)

 

"Es gelingt Felicitas Römer darzulegen, wie der kindzentrierte gesellschaftliche Blick zum Bumerang für Eltern und Kinder wird. Dies vor allem vor dem Hintergrund, dass Kinder für Politiker und die Wirtschaft eben keine Individuen sind, sondern Humankapital." (Psychologie Heute)

 

"Mit hochgespannten Erwartungen von Eltern und einer immer früher ansetzenden pädagogischen Diagnostik wird massiv Druck auf unsere Wunschkinder ausgeübt; Wirtschaftsinteressen kommen hinzu. Dass uns dabei der Menschenverstand abhanden kommt, davor warnt Felicitas Römer ebenso flott wie eindringlich." (St. Galler Tagblatt)

 

"Arme Superkinder macht Eltern Mut, sich und die eigenen Kinder nicht länger vereinnahmen zu lassen, die herrschende Förderhysterie und den allgegenwärtigen Erziehungsstress mit dem notwendigen Abstand zu sehen und mehr auf den eigenen gesunden Menschenverstand zu vertrauen." (kindsein.de)

 

"Lassen wir uns davon nicht beirren: Ja, Kinder möchten sich beweisen und etwas leisten. Dazu brauchen sie aber nicht den ständigen Wettbewerb, nicht tonnenweise Ritalin, sie brauchen keine CDs für pränatale Beschallung und auch keine auf Höchstleistung ausgerichteten FacTracKids-Kurse [ ] Das belegt Felicitas Römer in ihrem neuen Buch Arme Superkinder. Es sei allen empfohlen, die sich dem Zwang des Misstrauens und des Wettbewerbs widersetzen wollen." (KSA, Kinderschutz aktuell)

 

"Ein starkes Plädoyer für eine gelassenere Erziehung, die dem Kind Raum und Zeit gibt, sich zu entwickeln." (Kitz, Familienmagazin)

 

"Das Buch ermutigt Eltern, Lehrer, Ärzte, Erzieher und Therapeuten, aus dem Laufrad auszusteigen und die Kinder vertrauensvoll wachsen zu lassen. Sicher ist das nicht immer leicht - selbst gebildete Eltern, die noch relativ entspannt sein können, lassen sich gelegentlich anstecken vom allgemeinen Erwartungsdruck. Lassen Sie sich durch dieses Buch zum Lockerlassen - und auch zum Protestieren - ermuntern." (Dr. Dunja Voos, Ärztin und Psychologiejournalistin)

 

"Ähnlich wie auch ihr Therapeutenkollege Wolfgang Bergmann macht Felicitas Römer den Eltern Mut, sich und ihre Kinder nicht mehr manipulieren und von einem Druck vereinnahmen zu lassen, der langsam unmenschlich wird. Sie lädt ein, die regelrechte Hysterie um die verschiedenen Förderungsmaßnahmen gelassener zu sehen und sich (wieder) auf ihre Intuition und den gesunden Menschenverstand zu besinnen und dem zu vertrauen." (Winfried Stanzick)


"Ich bin keine Super-Mama!"

Mein Buch für Mütter, die unter zu hohen Ansprüchen und Schuldgefühlen leiden

Frauen unter Druck: klasse im Beruf, klasse als Mutter. Doch als Markenzeichen tragen sie Schuldgefühle. Weil irgendwas immer auf der Strecke bleibt... Viele Tipps für den Umgang mit dem eigenen Perfektionsstreben. Und den Umgang mit den Supermamas, -nannys, -grannys, die uns im Alltag begegnen. 

 

Leser*innen- und Pressestimmen:

"Felicitas Römer hat ein notwendiges Buch geschrieben, das alle Mütter lesen sollten. Sie schreibt sympathisch mit einem Anflug von Ironie und es ist – bei diesem Themenfeld ungewöhnlich – einfach spannend zu lesen." (Sabine Magold, Leserin auf Amazon)

 

"Super Buch, endlich mal eines, das Mütter nicht verunsichert sondern stark macht. Eigentlich sollten Mütter erst mal dieses Buch lesen, bevor sie irgendetwas anderes lesen. Es bietet echte Hilfe, ohne den Zeigefinger zu erheben." (Leserin auf Amazon)

 

 "Schluss mit dem ewigen Gehetze nach Perfektion zwischen Kind und Beruf. Schluss mit den Schuldgefühlen, ja zum Bauchgefühl bei der Erziehung und den Alltagsfragen. Hier schreibt eine, die weiß, wovon sie spricht." (Uta Reimann-Höhn, Pädagogin und Lerntherapeutin)