· 

Pubertät – na und? Drei Gründe, Jugendliche klasse zu finden

Jugendliche sind weder Monster noch Kakteen und schon gar keine Puber“tiere“ oder Puber“täter“. Natürlich läuft im täglichen Umgang mit ihnen nicht immer alles rund, aber wird Harmonie ohnehin nicht manchmal überbewertet? In meinem Buch „Mama, chill mal“ habe ich 10 Gründe aufgelistet, warum Teenager besonders liebenswert sind. Hier sind drei davon:

 

1. Jugendliche sind erfrischend ehrlich.

Auch wenn das manchmal nicht so schmeichelhaft ist: Teenager sagen oft recht unverblümt, was sie denken. Kommt zwar bisweilen etwas uncharmant rüber, trifft aber oft einen wahren Kern.

 

2. Jugendliche sind clever und kritisch.

Da der Teenager einen kognitiven Entwicklungsschub erlebt, ist er nun in der Lage, hypothetisch und relativistisch zu denken. Klar, dass er nun alles in Frage stellt und kritisch beleuchtet. Vor allem das, was Eltern so sagen. Das ist natürlich nicht immer einfach. Aber hey, sind das nicht eigentlich ganz tolle Fähigkeiten, über die wir uns freuen sollten?

 

3. Jugendliche sind empfindsam.

Viele Jugendliche sind emotional sehr durchlässig. Oft quälen sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens herum.  Sie erleben die Ungerechtigkeiten der Welt als schwer erträglich und sind empfänglich für Weltschmerz und Kummer. Nicht ohne Grund sind Teenager besonders anfällig für psychische Beeinträchtigungen. Auch diese Sensibilität macht Jugendliche besonders liebens- und beschützenswert.

 

Text: ©Felicitas Römer

Foto: Pixabay

Psychotherapie Paartherapie Felicitas Römer Hamburg Bergedorf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0