· 

Pubertät – na und? Drei Gründe, Jugendliche klasse zu finden

Jugendliche sind weder Monster noch Kakteen und schon gar keine Puber“tiere“ oder Puber“täter“. Natürlich läuft im täglichen Umgang mit ihnen nicht immer alles rund, aber wird Harmonie ohnehin nicht manchmal überbewertet? In meinem Buch „Mama, chill mal“ habe ich 10 Gründe aufgelistet, warum Teenager besonders liebenswert sind. Hier sind drei davon.

Praxis für Psychotherapie und Paartherapie Felicitas Römer Hamburg Bergedorf

1. Jugendliche sind erfrischend ehrlich.

Auch wenn das manchmal nicht so schmeichelhaft ist: Teenager sagen oft recht unverblümt, was sie denken. Kommt zwar bisweilen etwas uncharmant rüber, trifft aber oft einen wahren Kern.

 

2. Jugendliche sind clever und kritisch.

Da der Teenager einen kognitiven Entwicklungsschub erlebt, ist er nun in der Lage, hypothetisch und relativistisch zu denken. Klar, dass er nun alles in Frage stellt und kritisch beleuchtet. Vor allem das, was Eltern so sagen. Das ist natürlich nicht immer einfach. Aber hey, sind das nicht eigentlich ganz tolle Fähigkeiten, über die wir uns freuen sollten?

 

3. Jugendliche sind empfindsam.

Viele Jugendliche sind emotional sehr durchlässig. Oft quälen sich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens herum.  Sie erleben die Ungerechtigkeiten der Welt als schwer erträglich und sind empfänglich für Weltschmerz und Kummer. Nicht ohne Grund sind Teenager besonders anfällig für psychische Beeinträchtigungen. Auch diese Sensibilität macht Jugendliche besonders liebens- und beschützenswert.

 

Text: ©Felicitas Römer

 Foto: Pixabay


Lesetipp für Eltern von Teenagern:

"Mama, chill mal! Pubertät und trotzdem gut drauf"

Wie Eltern die "wilden Jahre" gelassen meistern

Pubertät? Halb so wild! Jugendliche sind nicht nur ruppige Stinkstiefel. Auch wenn nicht immer alles "easy" ist: Panik vor der Pubertät ist nicht nötig. Wenn Eltern bereit sind, alte Denkweisen und eingefahrene Verhaltensmuster aufzugeben, ist die Pubertät für alle eine große Chance, sich selbst positiv zu verändern. Mit liebevollem Blick und vielen praktischen Tipps. Erschienen 2014 im Patmos Verlag. Zu kaufen oder bestellen bei Ihrem Lieblingsbuchhändler oder beim Verlag. Das Taschenbuch kostet 14,95 €. Auch als E-Book erhältlich (11,99 €).

 

Leser- und Pressestimmen:  

"Um es direkt zu sagen: ein klasse Buch!... 'Mama, chill mal' von Felicitas Römer ist ein informatives, gut geschriebenes und klar strukturiertes Buch mit vielen Anregungen und Tipps, die auch optisch abgesetzt sind. Empfehlenswert auch schon für Eltern, deren Kinder kurz vor der Pubertät stehen." (Leserin auf Amazon) 

 

"Ich finde dieses Buch extrem hilfreich für alle Eltern, deren Kinder bereits in der Pubertät sind oder wo das kurz bevorsteht. Es erklärt, warum die Jugendlichen so sind, wie sie in der Pubertät eben häufig sind: vergesslich, verträumt, aggressiv, motzig, vermeintlich desinteressiert ... Es eignet sich hervorragend, um immer wieder hervorgeholt und zu konkreten Problemen zurate gezogen zu werden – und zwar nicht nur von den Müttern, sondern natürlich auch von Vätern." (Daniela Dreuth, "Kinderohren"-Blog)

 

"Alles in allem ein wirklich 'chilliges' Buch, das Eltern unterstützen kann, mit mehr Leichtigkeit den Kindern in der oftmals so schwierigen Entwicklungsstufe 'Pubertät' zur Seite zu stehen und dabei persönliche Grenzen zu ziehen und zugleich den Kontakt zu den Kindern zu halten." (Leser auf Amazon)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0